Genealogie Menke, Ritscher, Boneschanscher, Oostrom, van Engelen...

Wilhelm Martin Theodor Menke 1 x.jpg

Wilhelm Martin Theodor “Theo” MenkeAge: 41 years18681910

Name
Wilhelm Martin Theodor “Theo” Menke
Nickname
Theo
Birth May 17, 1868 24

Birth of a son
#1
Theo Menke

Marriage of parentsJohann Friedrich Christian “Christian” MenkeSophia Maria Dorothea Wilhelmina DettmannView this family
Type: Civil marriage
July 18, 1869 (Age 14 months)

Civil marriageJeanette van EngelenView this family
October 17, 1894 (Age 26 years)

Residence July 29, 1896 (Age 28 years)
Birth of a son
#2
Johannes Menke
November 15, 1896 (Age 28 years)

Birth of a daughter
#3
Jeanette Christiane “Netty” Menke
1898 (Age 29 years)

Birth of a son
#4
Gottfried Menke
January 17, 1900 (Age 31 years)
Birth of a son
#5
Paul Alfred Menke
May 1, 1901 (Age 32 years)
Address: Winterstr.
Birth of a daughter
#6
Emmy Menke
September 25, 1907 (Age 39 years)

Death April 14, 1910 (Age 41 years)
_NEW
Type: 1
January 11, 201121:08:36 (100 years after death)

Record ID number
59

Last change November 21, 201123:32:09

by: Machiel Boneschanscher
Family with parents - View this family
father
mother
Marriage: July 18, 1869
-14 months
himself
Family with Jeanette van Engelen - View this family
himself
wife
Marriage: October 17, 1894's Gravenhage
son
son
2 years
daughter
2 years
son
15 months
son
6 years
daughter

Marriage1941-01-24 uittreksel bevolkingsregister den haag.JPG
1941-01-24 uittreksel bevolkingsregister den haag.JPG
Format: image/jpeg
Image dimensions: 675 × 900 pixels
File size: 66 KB
Type: Document
Marriage1941-06-04 uittreksel trouwregister.JPG
1941-06-04 uittreksel trouwregister.JPG
Format: image/jpeg
Image dimensions: 675 × 900 pixels
File size: 71 KB
Type: Document
Media objectWilhelm Martin Theodor Menke 1 y.JPG
Wilhelm Martin Theodor Menke 1 y.JPG
Format: image/jpeg
Image dimensions: 703 × 389 pixels
File size: 47 KB
Type: Photo
Media objectWilhelm Martin Theodor Menke 1 x.jpg
Wilhelm Martin Theodor Menke 1 x.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 592 × 900 pixels
File size: 150 KB
Type: Photo
Highlighted image: yes
Note: Bad Lipspringe, im jahre 1904
Media objectWilhelm Menke mit jeanette.jpg
Wilhelm Menke mit jeanette.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 656 × 483 pixels
File size: 57 KB
Type: Photo
Media objectWilhelm Menke mit Frau Jeanette, 1880...1899.jpg
Wilhelm Menke mit Frau Jeanette, 1880...1899.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 552 × 900 pixels
File size: 96 KB
Type: Photo
Media objectWilhelm Martin Theodor Menke 3.jpg
Wilhelm Martin Theodor Menke 3.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 572 × 900 pixels
File size: 108 KB
Type: Photo
Media objectWilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 1.jpg
Wilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 1.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 669 × 900 pixels
File size: 179 KB
Type: Photo
Media objectWilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 2.jpg
Wilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 2.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 584 × 900 pixels
File size: 206 KB
Type: Photo
Media objectWilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 3.jpg
Wilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 3.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 564 × 900 pixels
File size: 207 KB
Type: Photo
Media objectWilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 4.jpg
Wilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 4.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 573 × 900 pixels
File size: 191 KB
Type: Photo
Media objectWilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 5 a.JPG
Wilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 5 a.JPG
Format: image/jpeg
Image dimensions: 712 × 900 pixels
File size: 141 KB
Type: Photo
Media objectWilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 5 b.JPG
Wilhem Martin Theodor Menkes zeichnung 5 b.JPG
Format: image/jpeg
Image dimensions: 714 × 900 pixels
File size: 126 KB
Type: Photo
Media object1941-01-24 uittreksel bevolkingsregister den haag.JPG
1941-01-24 uittreksel bevolkingsregister den haag.JPG
Format: image/jpeg
Image dimensions: 675 × 900 pixels
File size: 66 KB
Type: Document
Media objectJan 4 van Engelen mit 3 Schwiegerbrueder zusammen.jpg
Jan 4 van Engelen mit 3 Schwiegerbrueder zusammen.jpg
Format: image/jpeg
Image dimensions: 569 × 900 pixels
File size: 89 KB
Type: Photo
Media objectJeanette van Engelen rouwkaart.JPG
Jeanette van Engelen rouwkaart.JPG
Format: image/jpeg
Image dimensions: 1,123 × 900 pixels
File size: 213 KB
Type: Document
Highlighted image: no
Media objectTheodor Menke sr. rouwkaart.JPG
Theodor Menke sr. rouwkaart.JPG
Format: image/jpeg
Image dimensions: 1,102 × 900 pixels
File size: 200 KB
Type: Document
Wilhelm Martin Theodor Menke

Wilhelm Martin Theodor Menke (geboren etwa 1869 in der Nähe von Schwerin)

Aufgewachsen in Hamburg bei einem Pflegevater namens Steinberg, einem Homöopath; der  seinen Pflegesohn lehrte, seine eigene Medizin zu bereiten.
Steinberg war ein sehr frommer Mann, der eine Betgemeinschaft hatte, die nach dem Motto lebte "heiraten ist gut, nicht heiraten ist besser" nach dem angeblichen Rat des Apostels Paulus. Auch seinem Pflegesohn hat er dieses Gelöbnis abgenommen. Das führte zu Problemen, als er nachher in Den Haag seine zukünftige Frau,  Jeanette van Engelen (Organistin und Klavierlehrerin), kennenlernte.
Wilhem Martin Theodor spielte gut Geige und spielte mit ihr zusammen. Er ist wahrscheinlich in Den Haag zur K.A. Gemeinde gestoßen. Als es dann Ernst wurde mit Jeannette, ist er in der Gemeinde in Den Haag vom Gelöbnis entbunden worden. Jan van Engelen, Vater von Jeannette, ist nach Hamburg gereist, um  sich zu vergewissern,  aus welchem Nest WMT kam, bevor er der Heirat zustimmte.
Steinberg war sehr darauf bedacht, seinen Pflegesohn nicht in schlechte Gesellschaft kommen zu lassen. Da seine Wohnung sich in der Nähe des Hafens befand,  ließ er seinen Pflegesohn jeden Tag von einem Diener zur Schule bringen und wieder von der Schule abholen.

WMT ist als Kunstlithograph ausgebildet worden und hat mit dieser Ausbildung an einer Expedition nach Mittel-Amerika als Zeichner für Pflanzen und Tiere teilgenommen. Alles,  was wissenschaftlich von Bedeutung war und festgehalten werden sollte, wurde gezeichnet. Nach seiner Rückkehr nach Europa begab er sich nach Den Haag, um sich noch weiter fortzubilden. Er lernte seine Frau kennen und zog anschließend nach Wuppertal in Deutschland, wo er eine Steindruckerei übernommen und jahrelang geführt hat. Diese Druckerei belieferte die im Raum Wuppertal ansässigen Textilfirmen mit Druckmustern und Werbematerial. Diese Tätigkeit endete aber als die Textilindustrie in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts zusammenbrach, mit der Folge, dass WMT seine Lieferungen nicht mehr bezahlt bekam und seinen Betrieb schließen musste.

Er bekam 6 Kinder: Theodor, Johannes, Gottfried, Netty (Jeannette), Paul, Emmy.
WMT hatte in der K.A.-Gemeinde Wuppertal die Position eines Sieben-Diakons.
Wahrscheinlich ist er durch Beziehungen in der Gemeinde nach Kleve gekommen, wo eine neue Gemeinde entstand, nachdem die Margarinefabrik (Van den Berg´s Margarineunion) zwei oder mehr k.a. Direktoren angestellt hatte.  Bei der Einstellung von Personal haben diese vorzugsweise  k.a. Gemeindeglieder von auswärts nach Kleve geholt.

WMT erkrankte im Alter von ca. 40 Jahren  an einer Lungenkrankheit und starb viel zu früh. Er hat bis an sein Lebensende monatlich 50 Goldmark  gezahlt, um seine Schuld zu tilgen. Nach seinem Tod (es gab noch keine Sozialversicherung) musste seine Frau Jeanette mit Klavierstunden die Familie ernähren. Grossvater Johannes Menke musste die Höhere Schule verlassen und eine Kaufmännische Lehre beginnen - wo anders als bei der Margarinefabrik in Kleve? Kurz nachdem er die Lehre beendet hatte, musste er Soldat werden und wurde im Feldzug gegen Russland schwer am Kopf verwundet.
Anfang der dreißiger Jahre hat Johannes Menke  zusammen mit seinem Bruder Gottfried bei einem Besuch an Hamburg erstmalig den alten Herrn Steinberg kennengelernt. Mit diesem hatte WMT nach der Entbindung seines Gelöbnisses keinen Kontakt mehr aufnehmen wollen. Als Johannes vom Schicksal seines Bruders erzählte, ging Herr Steinberg mit Tränen in den Augen an eine große Ladenkommode, öffnete eine Lade und zeigte, dass diese bis obenhin mit Geld gefüllt war, welches er bei der Inflation (1923) durch Entwertung verloren hatte. Er sagte dazu: hätte er sich doch an mich gewandt, ich hätte ihm so leicht helfen können!

Erzählt von J.M., Kleve, November 2006, aufgeschrieben von Machiel Boneschanscher, korrigiert von HSBM.